Zündler im Regierungsviertel

Nach Brandanschlag auf das Bundeskanzleramt hat die Polizei heute Nacht einen dringend Tatverdächtigen festgenommen. Rechte Anschlagsserie könnte damit beendet sein.

Polizeiangaben zufolge hatte der 48-Jährige aus Berlin-Steglitz gegen 2.40 Uhr zunächst vom Bettina-von-Arnim-Ufer aus ein Gitter am Bundeskanzleramt überstiegen und einen Molotow-Cocktail auf das Gebäude geworfen. Am Ort wurden Flugblätter der „Deutschen Widerstandsbewegung“ (DWB) zurückgelassen. Als der Mann mit einem bereitgestellten Fahrrad flüchten wollte, nahmen ihn Beamte der Bundespolizei fest. Nach Informationen von „Spiegel Online“ fand die Polizei sowohl im Rucksack des Verdächtigen als auch in seiner Wohnung in Steglitz Flugblätter der DWB.

Zündler im Regierungsviertel weiterlesen

Advertisements